Google Bewertung
4.4

Wohnwagen gebraucht kaufen – Tipps, Marken und Angebote

Schlagworte: Wohmobil gebraucht kaufen, Wohnmobil Sachsen, | Kategorie: Allgemein

Möchten Sie einen Wohnwagen gebraucht kaufen, gibt es Risiken, aber auch unleugbare Vorteile. Viele Menschen, die auf den Campinggeschmack kommen, leihen zunächst einen Wagen oder kaufen ihn gebraucht. Insgesamt boomt die Branche seit Jahren, und es ist kein Ende in Sicht: Immer mehr Menschen setzen auf den naturnahen Urlaub in den eigenen rollenden vier Wänden. Kein Wunder, ermöglicht er doch Flexibilität, einen gewissen Komfort und Freiheit gleichermaßen. Alles Wissenswerte zum Kauf eines gebrauchten Wohnwagens erklären wir Ihnen hier.

Warum gebraucht kaufen?

Ein neuer Wohnwagen kann je nach Marke, Größe und Ausstattung sehr teuer werden. Manche angehenden Camper möchten nicht so viel Geld auf einmal ausgeben, vor allem, wenn sie sich mit der Materie noch nicht ausreichend gut auskennen. Viele Interessenten mieten zunächst ein Wohnmobil, um ein Gespür für diese Art von Urlaub zu bekommen. Allerdings möchte man ja auch nicht immer ein steriles, unpersönliches Mietmodell übernehmen, es mühsam nach den eigenen Wünschen individualisieren und nach dem Urlaub alles wieder entfernen. Hinzu kommt, dass das perfekte Camper-Gefühl vor allem dann aufkommt, wenn das Fahrzeug jederzeit auf Sie wartet: Es ist Ihre Garantie für den kleinen Ausbruch zwischendurch.

Wenn Sie ein gebrauchtes Wohnmobil kaufen, haben Sie im Idealfall das Beste aus zwei Welten: Sie geben keine Unsummen aus, aber das Fahrzeug gehört Ihnen. Sicher lesen Sie vor dem Kauf im Internet, doch die Empfehlungen in den einschlägigen Foren widersprechen sich oft direkt und helfen daher kaum weiter. Ob ein Fahrzeug einer bestimmten Marke zu Ihnen passt, ob Sie sich darin wohlfühlen, finden Sie nur heraus, wenn Sie darin unterwegs sind. Und mit einem gebrauchten Wohnmobil fällt dieser Test deutlich günstiger aus als mit einem neuen.

Hinzu kommt, dass sich gerade viele junge Leute darauf einrichten müssen, dass ihr Leben sich in Mittelfrist ändern wird: Ist es gerade ein kleiner Wohnwagen, den Sie gebraucht kaufen möchten, können Sie in wenigen Jahren schon weitaus mehr Platz brauchen. Auch in solchen Fällen lohnt es sich oft, ein Modell aus zweiter Hand zu übernehmen und nicht den Vollpreis für einen neuen Wohnwagen zu bezahlen.

Beliebte Marken bei gebrauchten Wohnwagen

Es gibt verschiedene Anbieter, die auf dem Gebrauchtmarkt besonders rege gehandelt werden. Vor allem an Marken der breit aufgestellten Erwin Hymer Group kommen Sie kaum vorbei: Da ist einmal Dethleffs zu nennen, ein Hersteller mit einer besonders breiten Produktpalette. Vor allem der familienfreundliche Trend und der schnittige Globebus mit seinen exzellenten Fahreigenschaften wechseln häufig den Besitzer. Allerdings ist auch der lange bewährte Esprit oft auf dem Markt zu finden. Ansonsten sind die preislich im unteren Bereich angesiedelten, schnörkellos-praktischen Modelle von Carado und Sunlight sind bei Campingeinsteigern und jungen Leuten sehr beliebt. Gleiches gilt für den Hymer Exsis, während das Duo Mobil des gleichen Herstellers ein bisschen mehr Luxus und Raum für zwei bietet. Dafür kommt es auch auf dem Gebrauchtmarkt etwas kostenintensiver daher.

Ein weiterer Anbieter, dessen Modelle Interessenten gern gebraucht kaufen, ist Eura Mobil. Hier finden sich ganz unterschiedliche Möglichkeiten: Der Alkoven Profila ist relativ erschwinglich und bietet durch den Aufbau mit dem Bett unter dem Dach eine Menge Platz. Während auf dem Neuwagenmarkt das Angebot für Alkoven sinkt, erfreuen sie sich auf dem Gebrauchtwagenmarkt ungebrochener Beliebtheit. Wer auch im Urlaub ein bisschen mehr Luxus haben möchte, entscheidet sich für den etwas jüngeren, klug konstruierten Terrestra mit viel Platz im Innenraum – greift dafür aber auch ungleich tiefer in die Tasche.

Soll es hingegen ein kleiner Wohnwagen sein, den Sie gebraucht kaufen, reicht Ihnen vielleicht ein Campingbus wie der Pössl 2Win? Dieser erfreut sich als Gebrauchtmodell großer Beliebtheit und eignet sich auch für den schmaleren Geldbeutel. Vor allem junge Leute und Paare haben ihren Spaß am Bus des Herstellers aus Oberbayern.

Gebrauchte Wohnwagen kaufen – 20 Tipps

  1. Nehmen Sie sich viel Zeit für eine eingehende Besichtigung.
  2. Kennen Sie sich selbst mit der Materie nicht gut aus, nehmen Sie eine zweite Person mit, im Idealfall jemanden, der etwas von Wohnwagen versteht.
  3. Besichtigen Sie den Wohnwagen bei Tageslicht, am besten dann, wenn es nicht regnet. Steht er in einer Garage, bitten Sie den Besitzer, ihn ins Freie zu fahren. Nur so haben Sie die Möglichkeit, alles Wichtige zu sehen.
  4. Nehmen Sie den Wohnwagen von außen in Augenschein: Gibt es rostige Stellen oder zeigt das Dach Hagelschäden?
  5. Betrachten Sie die Reifen: Haben sie ein tiefes Profil oder sind sie eher abgefahren? Fragen sie auch nach ihrem Alter. Sind sie schon seit mehr als sechs Jahren im Einsatz, müssen Sie sie relativ bald ersetzen.
  6. Schauen Sie sich den Unterboden genau an – gibt es hier Lecks oder schadhafte Stellen?
  7. Betreten Sie den Wohnwagen und schnuppern Sie: Riecht es muffig? Das kann ein Hinweis auf Schimmel sein. Schauen Sie, ob die Ecken und Kanten des Innenraums entsprechende Hinweise zeigen oder Risse aufweisen, und untersuchen Sie die Matratzen auf Stockflecken. Schimmel lässt sich nur schwer entfernen, wenn er sich einmal eingenistet hat!
  8. Überprüfen Sie die Dichtungen an Fenstern und Türen. Sind sie frisch und schließen gut, oder sind sie an manchen Stellen verzogen, werden sie bröckelig oder lösen sie sich ab?
  9. Inspizieren Sie die Duschwanne – durch kleine Risse kann von hier aus Wasser in den Unterboden tropfen, wo sich dann ungestört Schimmel bildet.
  10. Probieren Sie alle elektrischen Installationen im ganzen Wagen aus, testen Sie auch Heizung und Kühlschrank – wird die eine schnell warm, der andere rasch kalt?
  11. Die sichtbaren Wasserleitungen und der Frischwassertank sollten sauber sein; haben sich hier Ablagerungen gebildet, hat der Vorbesitzer es mit der Hygiene nicht so genau genommen.
  12. Testen Sie die Funktionsfähigkeit der Wasser- und der Gasanlage.
  13. Öffnen und schließen Sie Türen und Schubladen der Möbel, um sicherzustellen, dass die Auszüge und Scharniere funktionieren. Probieren Sie auch die Schlösser – während der Fahrt sollten Sie die Türen etwa des Geschirrschranks besser abschließen können, damit Ihnen der Inhalt in scharfen Kurven nicht quer durch den Wagen fliegt.
  14. Ist ein Vorzelt vorhanden, sollten Sie es aufstellen und ebenfalls sorgfältig auf Schäden und Schimmel überprüfen. Halten die Nähte und Reißverschlüsse, gibt es Stockflecken oder muffigen Geruch?
  15. Lassen Sie sich die Papiere zeigen: Fahrzeugpapiere und Serviceheft sollten vorliegen.
  16. Fragen Sie nach der Zahl der Vorbesitzer und ob der Wohnwagen in der Vergangenheit vermietet worden ist.
  17. Fragen Sie nach Vorschäden und Unfällen in der Geschichte des Fahrzeugs. Gibt der Verkäufer an, dass es weder Unfälle noch Schäden gegeben hat, lassen Sie diese Angabe in den Vertrag aufnehmen.
  18. Prüfen Sie das Serviceheft: Ist der Prüfbericht der letzten Hauptuntersuchung vorhanden? Sind alle Reparaturen dokumentiert und alle Sonderausbauten eingetragen?
  19. Fragen Sie nach wichtigen Bescheinigungen: Wurde die Dichtigkeitsprüfung vor Kurzem durchgeführt? Wie steht es mit der Gasprüfung? Liegen für die Einbaugeräte Garantien und Gebrauchsanweisungen vor?
  20. Machen Sie grundsätzlich und unter allen Umständen eine umfangreiche Probefahrt, wenn Sie einen Wohnwagen gebraucht kaufen möchten!

Unser Service

Möchten Sie einen Wohnwagen gebraucht kaufen, sollten Sie sorgfältig abwägen, ob Sie einen Kauf von Privat bevorzugen oder einen Händler wie Niese in Sachsen aufsuchen möchten. Zwar werden die Modelle von Privatleuten fast immer günstiger angeboten, doch gibt es hier eine ganze Reihe von Risiken, die Sie beachten sollten: Private Anbieter können die Gewährleistung ausschließen, und es gibt Ihnen niemand eine Garantie, dass die Angaben über bisherige Schäden oder Unfälle auch der Wahrheit entsprechen.

Häufig führen private Anbieter mit Verweis auf den niedrigen Preis vor dem Verkauf keine Inspektionen mehr durch, sodass für Sie das böse Erwachen nach dem Kauf folgen kann. Manchmal sind die Unterlagen nicht in Ordnung, und Sie bekommen Probleme mit der Zulassung oder werden, wenn Sie die Bescheinigung über die Gasprüfung nicht vorlegen können, nicht auf den Campingplatz gelassen. Es muss keine böse Ansicht dahinterstecken – manche privaten Anbieter möchten den Wohnwagen nur loswerden und geben ihn im guten Glauben ab, dass schon alles in Ordnung sein wird. Trotzdem bleiben Sie im Nachhinein auf den Zusatzkosten sitzen, denn beim Privatkauf heißt es, dass Sie kaufen, was Sie sehen.

Deutlich mehr Sicherheit haben Sie bei einem Händler, der die gebrauchten Wohnwagen jeweils sorgfältig inspiziert, repariert und rundherum instand setzt, ehe er sie anbietet. Wir bei Niese führen sorgfältig alle Inspektionen durch und händigen Ihnen alle Bescheinigungen und Belege aus. Auf jeden Wohnwagen, den Sie bei uns gebraucht kaufen, erhalten Sie ein Jahr lang Garantie. Sobald Ihnen etwas auffällt, das nicht richtig funktioniert, ist unser Service für Sie da.

Dies ist ein weiterer Punkt, der dafür spricht, dass Sie einen Händler in Ihrer Nähe aufsuchen. Leben Sie in Sachsen, macht es deutlich mehr Sinn, einen gebrauchten Wohnwagen bei uns zu kaufen anstatt bei einem Händler in Schleswig-Holstein – ist Ihre Neuanschaffung nämlich defekt, müssen Sie sie sonst erst einmal quer durchs Land zu der Niederlassung befördern, in der Sie sie erworben haben.

Bei Niese können Sie davon ausgehen, dass Sie hochwertige Gebrauchtmodelle bekommen, die liebevoll gepflegt und rundherum in Ordnung sind. Das liegt nicht zuletzt daran, dass wir selbst den echten Campergeist haben: Wir wissen, dass ein Wohnwagen im Urlaub behaglich sein und funktionieren muss. Wir verkaufen Produkte, die Träume wahr werden lassen und sich nicht zum Albtraum entwickeln sollen.

Unsere Wohnwagen im Angebot finden Sie hier.

 

Bildquelle: Vitaly Krivosheev – fotolia.com