Google Bewertung
4.4

So sichern Sie Ihr Wohnmobil gegen Einbrüche

Schlagworte: Einbruchschutz, Tipps für den Urlaub, Wohnmobil Tipps, | Kategorie: Allgemein

Wenn Sie so sorgfältig wie möglich Ihr Wohnmobil gegen Einbruch sichern, verbringen Sie einen sorglosen Urlaub: Seit 2013 steigen die Einbruchdelikte in Wohnmobile kontinuierlich an. Es gibt mehrere Arten, auf die Sie Ihr Wohnmobil gegen Einbruch schützen können.

1. Abschreckung hilft gegen Einbruch

Bringen Sie gut sichtbar Zusatzschlösser, Sicherheitsprofile oder Schließbleche an Türen und Fenstern Ihres Wohnmobils an. Auch Sicherheitsgurte oder -ketten, die Fahrer- und Beifahrer verbinden, haben eine entmutigende Wirkung. Meist ist Zeit nämlich der entscheidende Faktor bei einem Einbruch: Sehen die Täter, dass der Zugriff zu kompliziert wird, suchen sie sich ein leichteres Ziel.

Diese mechanischen Sicherungen helfen auch gegen komplizierte Technik: Manche Täter fangen das Schlüsselsignal des Wohnmobils auf, wenn Sie es auf- oder abschließen. So können sie es später leicht öffnen – wenn nicht robuste Riegel oder andere Schlösser den Zugriff verhindern.

2. Technische Hilfestellung

Alarmanlagen sind die ultimative Abschreckung: Wer eben eine Tür aufgehebelt hat und nun von einer extrem lauten Alarmsirene überrascht wird, nimmt im Normalfall die Beine in die Hand. Auch Bewegungsmelder können eine abschreckende Wirkung haben. Es gibt inzwischen Modelle, die nicht mehr bei jeder Katze oder jedem Vogel anspringen. Ein Einbrecher aber, der jäh in grelles Licht getaucht wird, überlegt sich seinen Plan meist noch einmal.

3. Vorsicht ist besser als Nachsicht

Lassen Sie niemals Wertgegenstände sichtbar im Wohnmobil liegen! Ein Fenster ist schnell geknackt, während Sie kurz einkaufen sind, und dann ist das GPS-Gerät weg. Lagern Sie alles Wertvolle außer Sichtweite von außen und behalten Sie nachts die wichtigsten Dokumente und das Geld in Ihrer Nähe oder im fest integrierten Safe.

4. Manche Plätze sind sicherer als andere

Kleine Einbrüche geschehen oft tagsüber auf Parkplätzen von Supermärkten oder Sehenswürdigkeiten. Unsicher ist es aber auch nachts auf Rastplätzen oder ungesicherten Privatgrundstücken. Den besten Schutz bieten offizielle Camping- und Stellplätze – hier sind die Einbruchszahlen am geringsten.

5. Die simpelste Diebstahlsicherung

Damit niemand auf die Idee kommt, Ihr Wohnmobil selbst zu stehlen, bringen Sie eine Radkralle an. Das ist unhübsch, aber wirksam: Kein Dieb entscheidet sich für ein Fahrzeug, von dem er erst die Kralle entfernen muss.

Bildquelle: Wellnhofer Designs – fotolia.com